Chronik

Der erste Bottroper Briefmarken-Verein wird im Jahre 1930 unter dem Namen "Briefmarkensammler Verein Bottrop (Westf.)" gegründet. Sein Vorsitzender ist Rudolf Holländer.

Von diesem Zeitpunkt an treffen sich etwa zwanzig Briefmarkenfreunde regelmäßig in der Gaststätte "Trogermann" an der Essener Straße. Als "Deutsche Sammlergemeinschaft Bottrop" können die Tauschtage zunächst weiter durchgeführt werden. Politik und Kriegswirren bringen das Vereinsleben kurzzeitig zum Erliegen. Ende 1945 lebt der Verein als "Briefmarkensammler-Verein von 1930 Bottrop" wieder auf. Der Vorsitzende ist nun Alfred Nattkämper. Im Jahre 1948 zählt der Verein 120 Mitglieder, so dass man mit "Haus Wessels" ein größeres Vereinslokal findet.

Karl Gresens übernimmt 1949 die Geschicke der Vereins. Unter seiner Leitung und mit der Hilfe vieler Mitglieder entwickelt sich ein reges und erfolgreiches Vereinsleben. Eine neu gegründete Jugendgruppe zählt zeitweise mehr als zwanzig Sammler. Die erste Werbeschau wird 1950 mit großem Erfolg durchgeführt. In den Jahren 1954 und 1956 veranstaltet der Verein zum "Tag der Briefmarke" Großtauschtage.

Ausflüge in die nähere Umgebung, Vereinsabende mit Tanz und Tombola sowie die traditionellen Weihnachtsfeiern sorgen für das weitere Bekanntwerden in der Öffentlichkeit.

Das 30-jährige Vereinsjubiläum ist 1960 der Anlass für die erste Bottroper Wettbewerbsausstellung im Rang 3 mit auswärtiger Beteiligung. Gleichzeitig wird der Landesverbandstag der Philatelisten von Nordrhein-Westfalen e.V. in unserer Stadt abgehalten. Die erfolgreiche Ausstellung ist eine gelungene Werbung für die Philatelie.

Gesundheitliche Gründe zwingen den Vorsitzenden Karl Gresens 1966 zum Rücktritt. Neuer Vorsitzender wird Walter Lehnhoff. Während seiner zunächst zehnjährigen Amtszeit veranstaltet der Verein drei Werbeschauen und eine vereinsinterne Rang-3-Ausstellung. Diese Wettbewerbe motivieren viele Mitglieder dazu, ihre Sammlungen so auf- und auszubauen, um bei nationalen und internationalen Ausstellungen erfolgreich zu sein.

So können Bottroper Aussteller z.B. bei der "ASSINDIA" in Essen, der "NORDPOSTA" in Bremerhaven, der "NAPOSTA" in Essen und sogar bei der Weltausstellung in Sofia zum Teil hohe Auszeichnungen in Empfang nehmen.

Auf der Jahreshauptversammlung 1976 kandidiert Walter Lehnhoff nicht mehr für den Vorsitz. Jan Kerse wird zu seinem Nachfolger gewählt.

Der Verein zählt mittlerweile wieder 114 Mitglieder. Im Jubiläumsjahr 1980 erklärt Jan Kerse seinen Rücktritt. Sammlerfreund Walter Lehnhoff wird erneut zum Vorsitzenden gewählt. Der eigentliche Mittelpunkt ist jedoch das 50-jährige Vereinsjubiläum. Aus diesem Anlass wird eine Briefmarkenwerbeschau mit Großtauschtag durchgeführt.

Zur Eröffnung des "Josef-Albers-Museums" 1983 tritt der Bottroper Briefmarkensammler-Verein - unterstützt durch die Jugendgruppe aus dem Fuhlenbrock - mit Sonderkarten, Sonderumschlägen und einem Sonderstempel an die Öffentlichkeit.

Nach mehrmaligem Wechsel der Vereinslokale findet der Verein im Saal des Gewerkschaftshauses der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie eine neue Bleibe, in der er sich bis zum heutigen Tag sehr wohl fühlt.

1985 wird Othmar Panek Vorsitzender. In den folgenden Jahren wird eine neue Satzung verabschiedet und ein Vereinsemblem gestaltet. Einmal jährlich findet ein "Rundtischgespräch" statt, an dem bekannte Philatelisten vor interessierten Vereinsmitgliedern zu ausgewählten Themen referieren. Eine Werbeschau in der Bottroper Stadtsparkasse führt zu lebhaften Diskussionen mit Besuchern. Ein Sonderstempel, Sonderpostkarten und Schmuckumschläge mit Motiven vom Bottroper Pferdemarkt findet bei den Gästen regen Anklang.

Mit "BOTTROP '90" organisiert der Vereine eine Jubiläumsausstellung im Rang III. An dem Wettbewerb nehmen 49 Sammlungen in 322 Rahmen teil, im Liechtenstein-Salon werden 19 Exponate in 100 Rahmen gezeigt. Erstmals ist Merseburg, Bottrops Partnerstadt in der DDR – mit 4 Exponaten im Wettbewerb vertreten.

Auf nationalen und internationalen Wettbewerbsausstellungen sind die Mitglieder weiterhin sehr erfolgreich. Die Ausstellerriege des Vereins besteht mittlerweile aus 12 Sammlerfreunden. Bottroper Briefmarkensammler sind national im gesamten Bundesgebiet auf Rang 1-, 2- und Rang 3-Ausstellungen vertreten. International wurden Erfolge auf der Weltausstellung "STOCKHOLMIA '86", "LUNABA '87" in Luzern, "VADUZ '87" in Liechtenstein und "LUPOSTA '88" in Wien erzielt. Weitere Erfolge gab es auf der "Mosphil ’95" in Maastricht, "Wroclaw ‘95" in Polen, "Debenelux ‘95" in Den Haag, "Espamer '96" in Sevilla, "Capex ‘96" in Toronto, "Istanbul ‘96", "Moskau '97", "Indepex '97" in Indien, "Ilsapex '98" in Südafrika, "China '99" und der "Bulgaria '99".


zur Startseite

letzte Änderung: 18.06.2003

Impressum